VITA

Roberto Yáñez Betancourt wurde 1974 in Berlin geboren.

Im März 1990 reiste seine Familie nach Chile aus. Roberto Yáñez besuchte die Deutsche Schule in Santiago de Chile und widmete sich nach dem Schulabschluss 1993 ganz der Kunst – er schrieb Lieder und Gedichte und malte surrealistische Bilder.
Er studierte Kunst und Design an der rennomierten Hochschule San Alejandro
Havana / Cuba.

Da er von seinen Arbeiten nicht leben konnte, verdingte er sich u.a. als Kellner, Bibliotheksgehilfe, Straßenmusikant und Übersetzer.

Im Herbst 2013 reiste der mittlerweile in Valparaiso lebende Roberto Yanez erstmals wieder in seine Geburtsstadt Berlin – in der Galerie Kornfeld in der Fasanenstraße im Westteil der Stadt stellt er seine Bilder aus und liest aus seinem im renommierten Insel-Verlag erschienenen Gedichtband “Frühlingsregen”.

Roberto Yanez lebt und arbeitet in Valparaiso / Chile.

1999    Erscheinung des Gedichtband “Poemas encontrados en San Pedro de Atacama”
Buchvorstellung durch die chilenische Dichterin Stella Diaz Varin

1997    Aufnahme in die Surrealsistische Gruppe “Derrame”, Santiago de Chile
von der bis 2007 acht Zeitschriften erscheinen

2000    Erscheinung seines ersten Manifest “Einige Erläuterungen zu Antonin Artaud”

2001    Erscheinung des Gedichtband “Espejo Ultrasomba”
Verlag La Calabaza Del Diablo Ediciones, Santiago de Chile

2000 – 2002  Studium der Kunst Havanna / Kuba
Academia Nacional de Bellas Artes San Alejandro

2004    Erscheinung des Gedichtband “El Objeto del Vértigo”
Verlag Brazo de Cervantes Ediciones

2005    int. Ausstellung “Derrame Cono Sur”
Fundación Eugenio Granell, Santiago de Compostela

2005    int. Ausstellung “Phases”
Arthium Galerie, Santiago de Chile

2008    int. Surrealistische Ausstellung von Poesie und Malerei
Coimbra, Portugal

2009    int. Ausstellung “Die geheime Tür”
Santiago de Chile

2013    Einzelausstellung “Metamorphosen”
Galerie Kornfeld, Berlin

2013    Erscheinung Gedichtband “Frühlingsregen”
Insel Verlag, Berlin

2016    Erscheinung Gedichtband “El Reino Inestable”
Ediciones Derrame, Santiago de Chile

2017    Erscheinung der Anthologie für Stella Diaz Varin
“La Palabra Escondida”  Verlag Dharma, Santiago de Chile

2018    Veröffentlichung der Autobiographie
“Ich war der letzte Bürger der DDR” Suhrkamp Verlag, Berlin

2019    Einzelausstellung “Die surrealistische Situation des Gegenstandes”
Galerie Schwalbe, Frankfurt am Main

2019    Veröffentlichung des Gedichtband “Poemas Trizados”
Deutschland / Mexico